About the Antique Rugs of the Future Project

Sheep Breeds of Azerbaijan

Shearing,
Sorting, Washing, Carding, Spinning

"The advantages of handspun yarn to machine spun yarn"

Rediscovery of Ancient Natural Dyes
Our Natural Dyestuffs

Mordants

Difference between synthetically and naturally dyed rugs

Weaving and Finishing Steps

Galleries of ARFP Caucasian Azerbaijani Rugs

 


 

Antique Shirvan or Baku rug, late 19th or early 20th century, Azerbaijan
 

Lot: 30
SHIRVAN, Ostkaukasus, Ende 19. Jahrhundert; 237 x 131 cm

Schätzpreis/Estimate CHF10'500.-

Rippon Boswell, Antike, seltene und dekorative Teppiche, Flachgewebe und Textilien, Sunday 12 November 2006 at 15.30 hours, Hotel Baur au Lac Zürich

Four blue and light red hexagon medallions are outlined in white against a blue-black field holding pairs of large red cruciforms and a secondary scheme of colourful rosette-centred octagons, quadrupeds and small bird forms; a cobalt blue outer border with a flower-and-leaf repeat and a gold inner band of interlinking S hooks frame a ruby red central border decorated with rosettes and slanting leaf forms. The influence of village rug design from Persian Azerbaijan is noticeable in the main border pattern of this otherwise characteristic Shirvan arrangement. While most examples of this group include serrated lozenges above and below the main hexagons, the present approach represents a known sub-group, also seen in the referenced Gans-Ruedin item, which employs a comparably striking treatment of the medallion outlines. The large red cruciforms in the field of our rug are unusual, and impressive.

Vier blaue und hellrote hexagonale Medaillons finden sich von einer weissen Begrenzung auf blauschwarzem Feld umrissen, das mit grossen, paarweisen, in Rot gehaltenen Kreuzformen sowie mit einem sekundären Schema aus farbenprächtigen Oktogons mit zentraler Rosette, Vierbeinern und mit kleinen Vogelformen ausgestaltet ist. Eine äussere, kobaltblaue Bordüre mit einem sich wiederholenden Muster aus Blumen und Blättern und einem goldenen, inneren Band aus S-förmigen, ineinander verschränkten Haken umrahmen eine rubinrote, zentrale Bordüre, die mit Rosetten und Formen fallender Blätter dekoriert ist. Der Einfluss des dörflichen Teppichdesigns aus dem persischen Azerbaijan ist besonders im Muster der Hauptbordüre dieses Teppichs bemerkbar, der abgesehen davon ein für einen Shirvan charakteristisches Arrangement aufweist. Während die meisten Beispiele dieser Gruppe gezahnte Rautenformen ober- und unterhalb der zentralen Hexagons aufweisen, repräsentiert das vorliegende Stück eine bekannte Untergruppe, deren Spezifität auch beim von Gans-Ruedin erwähnten Beispiel zum Ausdruck kommt, wie etwa eine vergleichsweise auffällige Gestaltung der Aussenlinien des Medaillons. Die grossen, roten Kreuzformen im Hauptfeld dieses Teppichs sind ungewöhnlich und beeindruckend. Der Erhaltungszustand ist gut.

Lit.: E. Gans-Ruedin: Caucasian Carpets, Tafel Seite 204